Germany

“Landarztquote reicht nicht”: Medizinermangel droht im Land


Niedersachsens Ärztekammerpräsidentin Martina Wenker warnt vor einem Medizinermangel zwischen Harz und Nordsee. “Jedes Jahr gehen in Niedersachsen 1000 Ärztinnen und Ärzte in den Ruhestand, es kommen aber nur 500 Absolventen von den drei medizinischen Fakultäten nach”, sagte die Lungenfachärztin der Deutschen Presse-Agentur in Hannover. Die klaffende Lücke werde immer größer. “Wir müssen jetzt schon Schadensbegrenzung machen”, kritisierte Wenker.

Beim am Freitag zu Ende gegangenen Deutschen Ärztetag in Bremen forderte die Ärzteschaft bundesweit erneut mehr Medizin-Studienplätze. Darüber hinaus plädierte sie für bessere Arbeitsbedingungen und mehr Wertschätzung.

In Niedersachsen ist ein Medizinstudium an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), der Universität Göttingen und der Universität Oldenburg möglich. Seit diesem Jahr kooperiert die Uni Göttingen mit dem Klinikum Wolfsburg – auf diese Weise konnten 60 Teil- in Vollstudienplätze umgewandelt werden. Zudem beschlossen SPD und CDU im Landtag im März eine sogenannte Landarztquote – 60 Studienplätze werden für Bewerber reserviert, sie sich verpflichten, für mindestens zehn Jahre als Hausarzt in einer unterversorgten Region in Niedersachsen zu arbeiten. Die ersten angehenden Landärzte starten im Wintersemester 2023/2024.

“Das ist viel zu spät”, kritisierte Wenker. Die Ausbildung dauere mindestens zwölf Jahre. “Die Landarztquote reicht nicht. Wir sehen den Mangel überall, auch im öffentlichen Gesundheitsdienst, auf den Intensivstationen und bei den Notärzten.” Bei der Auswahl der 60 angehenden Landärzte aus rund 1000 Bewerberinnen und Bewerber werde die Kammer das Land unterstützen, auch wenn sie die Quote immer skeptisch gesehen habe.


Source link

Related Articles

Back to top button